Unter dem Motto „The winner takes it all“  – angelehnt an den Hit von ABBA – feierten 78 Schüler*innen ihren Abi-Ball im PZ der GsKi.

Oberstufenleiterin Diana Hibst begrüßte im Namen der Schulleitung die Schülerinnen und Schüler, die Familien, viele ehemalige Schüler*innen der GsKi sowie die Kolleginnen und Kollegen im festlich geschmückten PZ.

Durch den weiteren Abend führten charmant und mit viel Humor die beiden Moderatorinnen Lilly und Andjun und sie begrüßten direkt den nächsten Redner auf der Bühne, den Bürgermeister Olaf Stelse.

Dieser griff in seiner Rede das Motto des Abends auf, indem er den Schüler*innen zum bestandenen bestmöglichen Schulabschluss gratulierte – eine Leistung, auf die alle Abiturient*innen zurecht stolz sein können. Der bisher bestimmende Lebensabschnitt endet mit diesem Abend und die Schulzeit wurde mit Hilfe der Familie, von Freundinnen und Freunden sowie der Unterstützung der Lehrer*innen erfolgreich abgeschlossen. Nun warten neue Herausforderung auf die jungen Absolvent*innen, denen sie mit Zuversicht begegnen können. Vorher gilt es aber noch, den Abend zu genießen und ordentlich zu feiern.

Musikalisch ging es weiter im Programm: Das Oberstufenorchester unter der Leistung von Sebastian Bätzing brachte Stimmung ins PZ und präsentierte ein Medley der größten Hits – natürlich von ABBA. 

Anschließend richtete Diana Hibst ihre Worte an die Abiturient*innen. Sie betonte, dass mit dem Abitur ein Meilenstein erreicht wurde, der einen tollen Erfolg nach harter Arbeit darstellt. Doch nicht nur fachliches Wissen konnten die Schüler*innen an der GsKi erwerben. Sie reiften in ihren Persönlichkeiten, erwarben soziale Kompetenzen und erwiesen sich als stets gut organisierter und hilfsbereiter Jahrgang. So haben Schüler*innen der Q2 sich nicht nur besonders in der Mitarbeit in der Schüler*innenvertretung, in der Schulentwicklung oder im Bereich der „Demokratischen Schule“ besonders engagiert, sondern auch ganz handfest mit angepackt, wenn es zum Beispiel darum ging, das Schüler*innencafé zu renovieren. Höhepinkte der Oberstufenlaufbahn waren mit Sicherheit die Studienfahrt nach Berlin und die mehrtägige Exkursion nach Weimar. 

Nachdem der Jahrgang vor 3 Jahren mit 108 Schüler*innen gestartet war, konnten heute 78 Abiturzeugnisse feierlich vergeben werden, 14 dieser Zeugnisse haben eine Eins vor dem Komma. Jahrgangsbeste Schülerin wurde dabei Wencke Schrade mit einem herausragenden Abiturschnitt von 1,3.

Diana Hibst versäumte es nicht, auch die zahlreichen Unterstützer der Abiturient*innen auf ihrem Weg zum Abschluss zu erwähnen. Freunde, Familie, die Tutor*innen, die Fachlehrer*innen, die beiden Beratungslehrerinnen Carmen Markio und Ina Meißner und Sekretärin Iris Wülfrath standen immer mit Rat und Tat an der Seite der Schüler*innen.

Für die kommenden Herausforderungen sprach Diana Hibst den Schüler*innen Mut zu, sie alle haben in den letzten Jahren das „Handwerkszeug“ erworben, um selbstbewusst in die Zukunft zu gehen.

In Anschluss daran folgte der Höhepunkt des Abends: die feierliche Verleihung der Abiturzeugnisse. Die Schüler*innen bedankten sich bei ihren Tutor*innen und LK-Lehrer*innen mit vielen netten Worten und manchem Geschenk, die Lehrer*innen betonten, wie sehr ihnen die Schüler*innen ans Herz gewachsen sind und sich Freude über den erfolgreichen Abschluss ein wenig mit der Melancholie des Abschieds vermischt.

Nach dem gemeinsamen Essen und einer nostalgischen Diashow mit den „Highlights“ aus drei Jahren Oberstufe folgte ein Grußwort der beiden Beratungslehrerinnen Ina Meißner und Carmen Markio, in dem sie ebenfalls noch einmal das Engagement, den Fleiß aber auch die Liebenswürdigkeit „ihrer“ Schüler*innen hervor hoben. Danach gab es für den Rest des Abends und der Nacht nur noch ein Motto: Party!

Bis in die Nacht wurde im PZ gefeiert und getanzt.